english google translate

Hald & Grunewald > Aktuelles > Einzelmeldung


08.12.2015

Lasershow bringt Mitarbeiter und Geschäftspartner zum Staunen

Ein Blitzlichtgewitter mit Donnerhall bildete den imposanten Festauftakt zum 50-jährigen Jubiläum der Firma Hald & Grunewald. Via Lasershow wurden Firmenlogo und Produkte durch den Ofterdinger Künstler Rudi Maikler an die Leinwand gezaubert. Eine moderne Firmenpräsentation und eine Premiere, die die Gäste staunen ließ.

Das  Böblinger Meilenwerk bildete den würdevollen Rahmen der Jubiläumsfeier - ist doch der Jubilar selbst ganz in der motorisierten Welt zu Hause.  In einer Garage in Herrenberg im Jahr 1965 gegründet, haben sich die Herrenberger einen hervorragenden Ruf als  Anbieter von Gabelstaplern, Teleskopladern und Hubarbeitsbühnen erarbeitet: darunter weltweit führende Marken wie Hyster und Manitou.

Die Firmenleitung nahm das Jubiläum zum Anlass, die 75-köpfige Belegschaft sowie Geschäftspartner und Freunde des Unternehmens in den Vordergrund zu rücken: "Ich bin sehr stolz auf Sie, auf Euch, auf eine Crew, die nicht nur mit segelt, sondern die motiviert und lösungsorientiert dafür sorgt, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen," so Geschäftsführerin Sabine Marquardt in Ihrer Ansprache.

Die Eröffnungsworte bei den Feierlichkeiten im Meilenwerk vor über 200 Gästen standen der Firmengründerin Irmintraud Hald-Marquardt zu. Vor einem halben Jahrhundert hat sie das Unternehmen zusammen mit ihrem Vater Michael Hald ins Leben gerufen und führte es später  mit ihrem Ehemann Jürgen Marquardt weiter. Zunächst wurde der Schwerpunkt auf Baumaschinen und später auf Flurförderzeuge gelegt. Sichtlich erfreut zeigte  sich Irmintraud Hald-Marquardt über die gelungene Unternehmensnachfolge durch Tochter Sabine - das heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Zu den Geschäftsgebieten des Unternehmens zählen auch der Reparaturservice von Gabelstaplern, die Vermietung der Maschinen, sowie Verkauf und Mietservice von Material- und Bürocontainern.

Mit einem Zitat des Philosophen Aristoteles : "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen", erinnerte Sabine Marquardt an die Ausrichtung des Unternehmens im Laufe der letzten 50 Jahre,  in denen die Segel richtig gesetzt waren und der Wind genutzt werden konnte, um größere Ziele zu erreichen. So wurde 1973 das erste Betriebsgebäude in der Johannes-Kepler-Straße errichtet, im Jahre 1991 kam eine zweite größere Halle hinzu.  Zunehmend rückten die Flurförderzeuge in den Vordergrund und lösten schließlich die Baumaschinensparte ab. Im Jahr 2004 folgte die Fusion mit dem Filderstädter Gabelstaplerhändler Grunewald - deren Mitarbeiter und Kunden zur weiteren Entwicklung des Unternehmens beitrugen. Jüngster Meilenstein: die Vertragspartnerschaft mit Nacco, einem der größten Gabelstaplerhersteller der Welt und dessen Premium - Produkt Hyster: "Wir spielen endlich wieder im Industriebereich ganz vorne mit," freute sich Sabine Marquardt an diesem stimmungsvollen und harmonischen Abend. Für den musikalischen Rahmen sorgte die  Band "4 More Friends" mit  Rock- und Popmusik und der Ofterdinger Laserkünstler Rudi Maikler rundete mit einer zweiten farbenprächtigen Show das bunte Abendprogramm ab.