english google translate

Hald & Grunewald > Aktuelles > Einzelmeldung


12.01.2016

Neuer, robuster Elektro-Gabelhubwagen von Hyster

Hyster führt einen neuen, robusten Elektro-Gabelhubwagen ein, der es dem Fahrer ermöglicht, beim Cross-Docking seine Fahrposition anzupassen. Dank des neuen Systems für Sitz und Lehne kann der Fahrer auf langen Strecken sitzend und beim Beladen von Lkw stehend oder angelehnt fahren.

Die neue Serie Hyster® RP2.0-2.5N wurde speziell für die intensive Nutzung konzipiert und eignet sich besonders für anspruchsvolle Anwendungen im Lagerbetrieb, wie das Be- und Entladen von Lkw und Anhängern, den Palettentransport und das Cross-Docking. Durch ihre robuste Konstruktion können die neuen Gabelhubwagen in allen Branchen unter härtesten Bedingungen eingesetzt werden. Dazu gehören beispielsweise Lagerbetriebe, insbesondere in der Lebensmittelbranche, wo Zuverlässigkeit und Haltbarkeit für den Palettentransport über mittlere bis lange Strecken von entscheidender Bedeutung sind. 

Stabiles Gerät für Cross-Docking-Einsatz

„Der Elektro-Gabelhubwagen Hyster RP2.0-2.5N eignet sich besonders für das Entladen von Lkw an Lagerhausrampen“, sagt Dominik Vierkotten, Hyster Area Business Director Central Europe. „Seine robuste und haltbare Konstruktion ist für Cross-Docking-Einsätze mit intensiver Nutzung, in denen Fahrer oft gegen die Uhr arbeiten müssen, ein Vorteil.“

In Zusammenarbeit mit dem Hyster Engineering Concept Centre wurde der neue Elektro-Gabelhubwagen speziell für den Einsatz in Lagerbetrieben mit beengten Platzverhältnissen entwickelt. Seine Konstruktion ist weitaus kompakter als die eines Elektro-Gabelhubwagens mit klappbarer Plattform. 

Geringe Vibrationen und hoher Bedienkomfort

Bei der Entwicklung des neuen Hyster® RP2.0-2.5N wurde besonders auf die drei entscheidenden Bereiche Zugänglichkeit für den Fahrer, geringe Ganzkörpervibrationen beim Beschleunigen und Kompaktheit geachtet. „Der Fahrerbereich unseres neuen Hubwagens verfügt über ein innovatives Design, bei dem wir Wert auf die Zugänglichkeit für den Fahrer, den Sitz und eine einfache Bedienung gelegt haben“, sagt Vierkotten. „Insbesondere bei intensiven Einsätzen bei denen der Fahrer häufig ein- und wieder aussteigen muss, kommt es darauf an, dass die Fahrerkabine leicht zugänglich ist.“ Zudem ermöglicht ein vergrößerter Einstiegs- und Bodenbereich dem Fahrer, im Kabinenbereich angenehm zu sitzen, zu stehen oder lehnen zu können. 

Ein gefedertes Sitzpolster mit einer festen Rückenlehne, die an die Seitenwand montiert sind, sorgt dafür, dass der Fahrer den Sitz auf Knopfdruck horizontal und vertikal verstellen kann. So ist die Fahrt je nach Bedarf sitzend, stehend oder angelehnt möglich. Dabei bietet die Sitzposition dem Fahrer eine hohe Stabilität und eine gute Sicht. Für Rückwärtsfahrten eignet sich vor allem die seitliche Sitzposition.

Optional erhältlich sind eine klappbare Fußstütze, die bei Bedarf den Bodenbereich vergrößert, sowie eine geschwindigkeitsabhängige Lenkung und einfach angeordnete Bedienelemente. 

Verbesserter Drehstrom-Antrieb

Der neue, verbesserte Fahrmotor von Hyster erreicht jetzt eine höhere Fahrgeschwindigkeit von bis zu 12 km/h. Die Drehstrom-Technik der Antriebs- und Lenkmotoren ermöglicht nahtlose Fahrtrichtungswechsel, kürzere Zykluszeiten und eine bessere Kontrolle beim Paletten-Handling. Darüber hinaus steigern regenerative Bremsen die Bremseffizienz und tragen dazu bei, die Wartungskosten zu senken.

Um den Wartungsaufwand zu reduzieren, verfügt die neue Hubwagen-Serie über einen schnellen und einfachen Zugang zu den Komponenten, wie etwa Diagnoseanschlüssen und Sicherungen. Die Motorabdeckung kann mit nur einem Bolzen entfernt werden, und die Laufrolle ist durch den Innenraum zugänglich.

 

www.hald-grunewald.hyster.de